Neues


 

 

Basketball-Jugend

 

Start in 2012 mit 3 Siegen
U14-Jugend Tabellenführer


Nicht ganz wach waren die U14-Jungen am Sonntagmorgen im ersten Spiel der Meisterschaftsrunde gegen den TV Derendingen. Der zweite der Vorrunde setzte die Gastgeber stark unter Druck und gewann das erste Viertel mit 3:8 deutlich. Dann allerdings konnte der VfL das Spiel dominieren und bis zur Halbzeit den 14:14-Ausgleich schaffen. Bei ständig wechselnder Führung hat Sindelfingen gegen Spielende mit 42:41 die Partie knapp gewonnen.
Gegen den Tabellenzweiten der Südgruppe, den TSG Balingen, erwischte der VfL mit 9:14 ebenfalls einen schlechten Start. Bis zur Halbzeit konnte die Mannschaft jedoch den Abstand auf 25:26 verkürzen. In der zweiten Spielhälfte setzte sich das Team nun zunehmend unter dem gegnerischen Korb durch und konnte das Spiel letztlich mit 53:48 für sich entscheiden. Somit ist der VfL erstmals Tabellenführer.Für den VfL spielten:


K.Antoniadis(32), P.Antoniadis(33) ,Baran(2), Dahas, Kilzheimer(2), Malijevski(8), Manciaracini, Ali Osmani(6), Arsim Osmani(12), Turan.

 

Im letzten Spiel der Vorrunde hatten die U17-Mädchen den SV Böblingen zu Gast, der nur in knapper Besetzung anreiste. Nach vorsichtigem Beginn setzte sich der VfL besser durch und beendete das erste Viertel mit 8:4. Nun war der Respekt verflogen und zur Pause führte Sindelfingen 25:12. Mit ständigem Spielerwechsel zur Förderung der Nachwuchsspielerinnen wurde das Spiel ineffektiver, aber der Sieg war nie gefährdet. Endstand 44:36. Damit verfehlten die Sindelfingerinnen mit dem erreichten 3.Platz die Endrundenteilnahme knapp.


VfL: Avdeev(2), Baran, Bahadir(6), Bayazit, Bayra(6), El-Sayed(4), Gonsior(15), Korolew(2), Mullaabazi, Türk(3. (pw)

 

Basketball-Bezirksliga

 

Revanche gegen Königsfeld geglückt
Komplette Bank bringt 77:39 Sieg


Am Sonntag demonstrierten die Damen ihre Spielstärke,denn sie konnten erstmals dieses Jahr komplett antreten. Mit schnellen Spielzügen und gut postierter Verteidigung ließen sie dem Gegner TuS Königsfeld wenig Chancen im ersten Viertel und legten 18:3 Zähler vor, wobei die gegnerischen Punkte nur aus Freiwürfen resultierten. Mit gleichem Elan ging es bis zur Halbzeit weiter, so dass der Vorsprung auf 42:10 ausgebaut werden konnte. Durch Systemwechsel und Einsatz der Nachwuchsspielerinnen ging die Effektivität der Verteidigung nach der Pause zurück und die Gegnerinnen kamen auch erfolgreich unter den VfL-Korb, aber letztlich schafften die Sindelfingerinnen einen klaren 77:39-Erfolg und konnten die Hinspiel-Niederlage (38:52) klar egalisieren. Sindelfingen steht vor dem letzten Spiel im im Mai gegen Jesingen auf Platz 1 und hat alle Chancen, die Tabellenführung zu halten.


VfL: Arena(18), Baskoey(2) ,Kapidzic(4), Kalkan(4) , Mert(16), Qerimi(4), Reifenstein, Shabani(8), Sidiropoulos, Tepic(6), Wochele(7), Yilmaz(8) (pw)

 

Herren 2
Die Herren 2 siegten knapp mit 66:62


Die Herren 2 hatten Derendingen zu Gast und waren bis zur Halbzeit bei 38:26 auf gutem Weg, erlitten aber im 3. Viertel einen Einbruch, der die Gegner auf 48:45 heran-brachte. Das Schlussviertel war dann ausgeglichen, der VfL rettete einen Vorsprung über die Zeit und beendete die Runde auf dem 2. Platz.


VfL: VfL :Burger(13), Casse(2)l, Doleschan(6), Gabris(2), Ntoussis(12),Sitter(2), Vasques-Pichardo(29). (pw)

 

Herren 1 weiter im Aufwind

Mit 71:62-Sieg in Reutlingen erfolgreich

Frauen am Ende in Derendingen unterlegen

Von Peter Weller

 

Nicht komplett, aber gut besetzt waren die Herren am Wochenende in Reutlingen nach ausgeglichenem Spiel am Anfang doch noch klarer Sieger.

Die Damen führten zur Halbzeit, waren aber am Ende gegen den Herbstmeister Derendingen die Verlierer mit 42:47.

Nicht optimal, aber mit 8 Leuten ausreichend besetzt konnte der VfL im ersten Viertel das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen gestalten zum 21:19. Bis zur Halbzeitpause hielt Reutlingen kräftig dagegen und es ging mit 34:33 in die Pause. Mit anderer Taktik gelang dem VfL dann nach dem Seitenwechsel die Wende, er konnte sich auf 66:50 absetzen und konnte dem Schlussspurt der Gastgeber standhalten, die zwar auf 71:62 verkürzen, aber den VfL nicht mehr gefährden konnten. Mit 13 Punkten steht der VfL nach der Vorrunde auf dem 7. Platz mit Perspektiven nach oben.

VfL: Aghabeigi(7), Batschi, Belai(12), Ehmann(17) Elmedahe(7), Feldberg(4), Schaab (20),Schulze(4) (pw)

 

Damen 1

 

Ohne die verletzte Stammspielerinnen Wochele gelang zum Beginn des letzten Spiels der Vorrunde den VfL-Frauen beim ungeschlagenen TV Derendingen dank guter Verteidigung ein überraschend guter Start, mit nur 8:8 Zählern aber wenig ergiebig. Die Treffgenauigkeit wurde jedoch besser und zur Pause war die Überraschung beim 22:16-Stand gelungen. Leider konnte dieser Vorsprung nicht gehalten werden, da die Gastgeberinnen mit kompletter Bank Tempo machten, wobei die Sindelfingerinnen nicht mehr mithalten konnten und der TV kurz vor der letzten Pause mit 27:28 in Führung ging. Die nachlassende Kondition und eine kata-strophale Freiwurf-Statistik von nur 38% brachten den VfL nicht mehr nach vorne und die Punkte blieben mit 42:47 beim Tabellenführer Derendingen. Sindelfingen konnte sich aufgrund der anderen Ergebnisse trotzdem auf dem 5. Platz halten.

 

VfL: Celik(2), Beyer(3), Kalkan(11) Kern(15), Mert(6), Reifenstein(2), Yilmaz(6) (pw)

 

 

Basketball-Bezirksliga

Diesmal war Jenny Kern der „Stern“

Mit nur 7 Spielerinnen klarer 73-53 Sieg

 

Die Herren 1 landeten einen 117:71-Sieg

 

Von Peter Weller

 

Verletzungsbedingt konnten die VfL-Damen nur zu siebt die Fahrt nach Tübingen antreten, aber die Sindelfingerinnen trotzten den vollzähligen Gastgeberinnen mit Einsatz einen klaren Sieg ab.

Mit einem klaren 117:71-Sieg fertigte die Sindelfinger

He-1 Herrenberg ab. Nach 51:40-Halbzeitstand reichte

es am Ende einen klaren Dreistelligen mit 117:71.

Mit nur 5 Stammspielrinnen und 2 Nachwuchskräften trat der VfL am Samstag die Fahrt nach Tübingen an.

Als man die 12 Frauen des SV-Tübingen sah, wurde die Stimmung nicht besser. Die stürmisch startenden Konkurrentinnen brachten 4 Minuten keinen Erfolg zustande, der VfL konnte dagegen mit Schnellangriffen 6:0 Punkte machen. Tübingen legte dann auch zu und mit 11:12 ging‘s in die 1. Pause. Die VfL-Abwehr konnte ihr Niveau halten und mit guter Regie und zudem noch mit erfolgreichen Durchbrüchen sorgte vor allem Aufbauspielerin Jenny Kern für die Wende zur 36:33-Pausenführung.

Die wollte man nach dem Seitenwechsel halten, aber es kam besser, da die Gastgeberinnen sich viele Fouls leisteten, konnte die Führung im 3. Viertel auf 51:39 ausgebaut werden. Die SV-Spielerinnen konnten auch im Endspurt den VfL nicht halten und mussten mit 73:53 die Punkte hergeben. Dadurch rückte Sindelfingen wieder eine Stelle auf Platz 5 vor mit 9 Punkten aus 6 Spielen.

 

VfL: Celik, Kalkan(9) Kern(25), Mert(13), Reifenstein(2), Wochele(17), Yilmaz(7) (pw)

 

Am Sonntag im Eschenried hatte Trainer West eine volle Bank. Entsprechend mutig gingen die Sindelfinger in der Abwehr zu Werke und setzten jeden Ballgewinn in einen meist erfolgreichen Gegenangriff um. 24:13 war der erste Zwischenstand, den die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 51:40 ausbauten, womit ein dreistelliger Sieg sich schon abzeichnete. Nach dem Wechsel mussten die Gäste durch erreichen der Foulgrenze von mehreren Spielern kürzer treten, so dass der VfL seine Angriffe immer besser in Körbe umsetzen konnte. Mit 39:18 Punkten aus dem Endspurt wurde der Sieg mit 117:71 erreicht, mit dem sich die He-1 den Frust der vorhergegangenen knappen Niederlagen von der Seele spielte. Mit 11 Punkten steht man nun auf dem 7. Tabellenplatz.

 

VfL: Aghabeigi(17), Belai(14), G.Batschi(4),

Ehmann(6) Elmedahe(8), Feldberg(8), Frisullo(20), Hijazi(3), Philippi(12), Sanders(3), Schaab(12), Schulze(8) (pw)

 

 

Playmakerin Jenny Kern

 

Basketball-Bezirksliga

 

Leyla Mert brachte die halbe Miete

Mit Sieg in Urspring Anschluß ans Mittelfeld

Von Peter Weller

 

Der Ausflug zum Urspring-Internat brachte den VfL-Frauen einen 69:49-Sieg ein und damit den Anschluss ans Mittelfeld. Eine wenig effektive Abwehr bescherte den Herren eine dreistellige Niederlage in Freudenstadt.

 

Über die verschneite Alb mussten die VfL-Frauen am Sonntag ins Blautal nach Schelklingen-Urspring. Die Mädchen und Frauen des Internats haben noch nicht die Güte der Herren erreicht, die in oberen Klassen spielen. Mit aggressiver Verteidigung unterbanden die Sindelfingerinnen die meisten Angriffe der Gastgeber, konnten aber selbst noch nicht so effektiv punkten zum 12:8 bei der 1. Pause. Danach lief es aber rund im Angriff und da die Defense weiter effektiv blieb, schafften die Gäste mit 21:4 den 33:12-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurde die erste Garnitur etwas geschont, wodurch Urspring Aufwind bekam und den Vorsprung auf 46:34 verkürzte. Im Endspurt jedoch legte der VfL nochmals nach und holte einen 69:49-Sieg. Leyla Mert erledigte dabei den Hauptanteil. Unterm eigenen Korb pflückte sie die meisten Rebounds, spurtete dann ohne Ball nach vorne und sorgte dann, nachdem sie den Ball wieder zugespielt kam, mit insgesamt 30 Punkten für einen glanzvollen Auftritt. Mit dem jetzt erreichten 6. Platz hat der VfL Anschluss ans Mittelfeld gefunden.

 

VfL:Baskoey(3), Beyer, Celik, Kalkan(12) Kern(10), Mert(30), Reifenstein,Tepic(4),Wochele(8), Yilmaz(2)

 

Die Bezirksliga-Herren mussten In Freudenstadt bei der ehrgeizigen Croatia FDS antreten. Vom Start weg hatten die Sindelfinger Mängel in der Abwehr, die Angriffe liefen gut. Mit 20:29 lag der VfL aber schon deutlich zurück im ersten Viertel. Das 2 und 3. Viertel war ausgeglichen bzw. mit Vorteilen für den VfL, was sich in den Zwischenständen 46:52 und 67:71 zeigte. Im Schlußspurt legte die Croatia noch mal zu und der VfL musste mit 89:103 die Punkte in Freudenstadt lassen.

 

VfL:Aghabeigi(9),Batschi(6),Ehmann(16),Feldberg(6), Frisullo(27), Hijazi(9), Philippi(10), Schaab(6). (pw)

 

Basketball-Bezirksliga

 

Ein fast perfekter Spiele-Sonntag mit 3 Siegen und eine knappe Niederlage

bringen frohe Mienen bei den VfL-Teams

 

Herren 1

 

Als einziges Team musste die Herren 1 nach gutem Spiel die Punkte mit 80:84 abgeben, das Nachwuchsteam U20-M, Herren 2 und die Damen konnten sichere Siege einfahren.

Die Start-Begegnung der Nachwuchsspieler U20 im Landesliga-Duell mit Tabellennachbar Balingen begann recht offensiv, wobei der VfL mit 24:27 knapp zurücklag. Bis zur Pause zündeten die Sindelfinger dann den Turbo und schafften mit 35:23 Korbpunkten eine klare 59:50-Halbzeitführung. Nach der Pause blieben die Gastgeber weiterhin der bessere Team und bauten die Führung zur letzten Pause auf 89:69 aus. Das Schlußviertel konnte Balingen dominieren, der VfL-Sieg mit 114:101 blieb aber ungefährdet.

 

VfL: Aghabeigi(25), Ehmann(26), Elmedahe(21), Feldberg(16), Hijazi(5), Lukovic, Sanders(24), Schenk(4).

 

Dass ein Teil der Spieler von Herren1 beim U-20-Spiel bereits stark beansprucht wurde, machte sich in einem zähen Beginn beim He-1 Spiel im Bezirksligaspiel gegen Tübingen 3 bemerkbar. Im Verlauf der 1. Hälfte konnte keiner der Gegner Vorteile gewinnen, zur Pause stand es 35:37. Die Gäste kamen mit einem besseren Konzept aus der Pause und hängten Sindelfingen bis zum 3 Zwischenstand auf 50:61 ab. Trotz einem starken Endspurt konnte Sindelfingen nur noch auf 80:84 heran-kommen und musste die Punkte abgeben und fiel auf den 7. Tabellenplatz zurück.

 

VfL: Aghabeigi(5), Batschi(19), Belai(6), Ehmann(8), Elmedahe(8), Feldberg(8), Frisullo(14),Hijazi(2), Philippi, Sanders(3), Schaab(2), Schulze.

 

Herren 2

 

Die Chancen der Herren 2 standen vom Anfang an gut, denn Pliezhausen trat nur mit 5 Leuten an. Trotzdem waren die Gastgeber nervös im Abschluss und waren nach 10 Min. mit 17:22 hinten. Bis zur Halbzeit stabilisierte sich vor allem die Abwehr und es ging mit 42:36 in die Pause. Das Spiel blieb nun bei großem Einsatz auf beiden Seiten immer positiv für den VfL, wobei Nico Ntoussis zu alter Form auflief und Neuzu-gang Vasques-Pichardo sich als Korbjäger hervortat. Am Ende gab‘s einen 80:64-Sieg, der 5. Platz konnte aber noch nicht verlassen werden.

 

VfL:Cassel(2),Doleschan(2), El-Hussein(2), Gabris(4), G. Ntoussis(8), N. Ntoussis(32),Stöckl(2), Vasques-Pichardo(28).

 

Damen

 

Einen positiven Schlusspunkt setzten die Damen des VfL, die erstmals weitgehend komplett antreten konnten.

Abstimmungsprobleme im Angriff bei guter Verteidigung brachten mit 9:4 ein äußerst mageres Punkteergebnis in der Startphase. Nach einigen Umstellungen lief es besser und die Sindelfingerinnen holten bis zur Pausen bei 32:13 eine klare Führung. Nach dem Wechsel konnte der Vorsprung gehalten werden -46:25- und im Endspurt legten die Gastgeberinnen dann nochmal deutlich zu und schafften mit 69:37 einen klaren Sieg und sind nun Tabellensiebter. Die wieder eingestiegenen Spielerinnen Kalkan und Yilmaz fanden schnell wieder Anschluss ins Spielsystem, besonders auffallend war jedoch die Rebound – und Abschlussstärke von Center Leyla Mert. Auch Playmakerin Jenny Kern überzeugte nach 6 Wochen Auslandsaufenthalt mit bekannter Übersicht und spektakulären Korbwürfen.

 

VfL:Baskoey, Beyer(3), Celik, Kapidzic(2), Kalkan(14) Kern(14), Mert(20), Shabani(8), Wochele, Yilmaz(8) (pw)

 

Basketball-Bezirksliga

 

Klarer Sieg in Schwenningen für VfL-Erste

 

Platztausch mit Schwenningen

 

Von Peter Weller

 

Die Herren 1 holten sich mit einem klaren Sieg die Punkte in Schwenningen und konnten auf den 6. Platz vorrücken. Die Damen ließen ersatzgeschwächt die Punkte in Jesingen.

Das Duell gegen den Tabellennachbarn Villingen-Schwenningen am Sonntag war für den VfL ein Wendepunkt auf dem Weg zu einem schlagkräftigen und zukunftsfähigen Team. Sindelfingen reiste mit 10 Spielern zuversichtlich nach Schwenningen und konnte bereits im Stadtviertel die Gastgeber mit 22:18 knapp auf Distanz halten. Bis zur Halbzeit blieb das Kräfteverhältnis auf gleicher Höhe und die Gäste konnten den Vorsprung auf 42:35 ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel machte der VfL dann richtig Dampf und markierte 31:11 Zähler zum letzten Zwischenstand mit 73:46. In der Schlussphase konnte Schwenningen wieder mithalten, aber die Sindelfinger nicht mehr gefährden, die mit 96:73 Punkten den Sieg klar machten. Sindelfingen konnte so mit dem Gegner den Tabellenplatz tauschen und ist nun sechster. Die Mischung aus 4 erfahrenen Spielern mit 6 Nachwuchsleuten harmoniert gut und hat Luft nach oben.

 

VfL: Aghabeigi(17), Batschi(7), Belai(9), Ehmann(2), Elmedahe(4), Feldberg(8), Frisullo(13), Sanders(13), Schaab(15), Schulze (8).

 

Damen

 

Nur zu acht fuhren die VfL-Frauen nach Jesingen, da 5 Stammspielerinnen fehlten und daher U19-Mädchen aushelfen mussten. Das nichteingespielte Team kam gegen die routinierten Gastgeberinnen nicht in die Gänge und lag zur 1. Pause 5:14 zurück. Im 2. Viertel konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden, jedoch versprach der Halbzeitstand von 17;28 kein gutes Ende.

Jesingen drehte noch einmal auf und der VfL musste am Ende mit 40:63 die Segel streichen. Tuba Kalkan bewies nach längerer Pause, dass sie noch nichts verlernt hat.

 

VfL:Baskoey(2),Bohn,Kalkan(10), Mert(10), Petsch(2)

Reifenstein(2), Tepic(6), Wochele(8) (pw)

 

Basketball-Bezirksliga

 

Offen bis zur letzten Minute -ohne Happy-End

VfL-Herren verlieren gegen den Tabellenführer

Die Herren 1 kämpften gegen Balingen bis zur letzten Sekunde, mussten aber am Ende eine knappe 87:91-Niederlage einstecken.

Das geschwächte Team lief vom Anfang einem Rückstand hinterher und hatte keine Chance gegen Rottenburg 44:72.

 

Das Duell gegen den Tabellenführer Balingen entwickelte sich vom Sprungball an zu einer spannenden Partie, wobei der VfL zuerst die Nase vorn hatte, aber gegen die größenmäßig überlegene TSG einen schweren Stand hatte und zur 1. Pause mit 20:23 zurückfiel.

 

Bis zur Halbzeit konnte der VfL das Spiel drehen und die Gäste mit 25:18 Punkten zum 45:41-Pausenstand beherrschen. Nach dem Wechsel kam aber ein Einbruch in der Treffsicherheit und Mängel in der Verteidigung, was die Gäste 64:68 nach vorn brachte. Im Schlussviertel lief das Spiel mit viel Einsatz auf beiden Seiten ausgeglichen 23:23, so dass die Balinger den Vorsprung halten konnten und mit 87:91 die Punkte entführten.

 

VfL:Aghabeigi (9),Batschi, Elmedahe(12), Ehmann(26)Feldberg(16),Hashani, Philippi,Lukovic, Sanders,Schaab, Schenk(4),Schulze (11)

 

Von den VfL-Damen im folgenden Spiel gegen Rottenburg waren mehrere Stammspielerinnen gesundheitlich angeschlagen und konnten nur minutenweise eingesetzt werden. Mit 8:18 ging schon der Start deutlich daneben, bis zur Pause lief dann das Spiel ausgeglichen bis zum 19:28-Halbzeitstand.

 

Im weiteren Spielverlauf musste wegen nachlassender Kräfte so viel gewechselt werden, dass kein zusammenhängender Spielverlauf zustande kam und das Spiel klar mit 44:72 verloren ging.

 

VfL: Beyer(8),Bohn Kapidzic, Kellenberger, Mert, Reifenstein, Shabani, Sidiropulo, Wochele. (pw)

 

Der Nachwuchs ist angekommen !

 

Erster Sieg mit Trainer M. West

 

Die Integration der U-20-Spieler in der Herrenmannschaft scheint auf gutem Weg zu sein. Mit der halben U20 verstärkt schaffte Sindelfingen den 1 Rundensieg in Metzingen mit 83:79.

Am Sonntag nach dem U-20-Jugendspiel machte sich Milton West mit einem Teil der U20 mit den Herren zusammen auf den Weg nach Metzingen. Beim Tabellen-Fünften lief der Start zwar etwas zäh, aber erfolgreich für den VfL mit 16:11 in der Viertelpause. Seine leichte Überlegenheit konnten die verjüngte VfL-Crew auch bis zur Halbzeit behalten und mit 33:25 in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel drehten die Nachwuchsspieler auf und machten in 10 Min. 30 Punkte zum letzten Zwischenstand von 63:53, im Endspurt konnte der Vorsprung nicht ausgebaut werden, aber mit 83:79 holte Sindelfingen die Punkte und ist jetzt vom Tabel-lenkeller auf den 6. Platz gestiegen. Der Einbau von 5 Nachwuchsspielern ist auf den Weg gebracht, aber es ist noch viel Feinabstimmung nötig zu einer kon-stanten Leistung.

VfL: Aghagegi(2), Batschi(4), Ehmann(10), Frisullo(4),

Elmedahe(19), Feldberg(8), Hashani(17), Philippi(3), Puljic(2), Sanders(5), Schaab(9) (pw)

 

Jugend-Basketball-Landesliga

Knapper U20-Sieg gegen Böblingen

Mädchen gewannen gegen Schramberg

Die U20-M dominierte am Sonntag gegen Böblingen im ersten Spielabschnitt hatte gegen Ende dann Mühe, den Vorsprung zu verteidigen

(84:80). Die U19-Mädchen konnten gegen BSG Schramberg-Sulgen 46:36 gewinnen.

Am Sonntag hatte die U20 das 2. Heimspiel der Runde. Der SV Böblingen konnte zunächst nicht mithalten und war im Startviertel mit 25:12 klar hinten.

Im 2. Viertel konnte Böblingen das Spiel drehen und rückte bis zur Halbzeitpause dem VfL mit 40:37 bedenklich nahe. Nach dem Seitenwechsel konnte Sindelfingen wieder deutlich mehr punkten und zog auf 64:52 davon, aber im Schlußspurt war Böblingen erfolgreicher und die Sindelfinger retteten mit 84:80 einen wichtigen Sieg. Nach 3 Spielen –mit einer Niederlage- sind sie Tabellenerster mit 254:234 Korbpunkten.

 

VfL:Aghabeigi(9),Elmedahe(12),Ehmann(26)Hijazi(5) Feldberg(16), ,Lukovic, Schenk(4),Sanders (11)

 

Die Mädchen waren am Sonntagnachmittag zu einem Turnier in Böblingen. Den Angstgegner der letzten Runde, die BSG Schramberg-Sulgen, war diesmal eine lösbare Aufgabe, obwohl der VfL nicht komplett war und Katja Korolew von der U17 aushelfen musste.

Nach vorsichtigem Start stand es zur 1. Pause 16:10, bis zur Halbzeit bei 28:23 konnte der Vorsprung knapp gehalten werden. Trotz nachlassender Kräfte schafften die Sindelfingerinnen bis zum Ende bei 46:36 einen sicheren Sieg. Gegen die körperlich und technisch überlegenen Gastgeber vom SV Böblingen lief dann aber nichts mehr, der VfL musste 28:91 die Segel streichen. Trotzdem ist Sindelfingen z.Zt. Tabellen-führer, da die anderen Teams weniger Spiele haben.

 

VfL:Korolew(4), Petsch(10),Reifenstein, Schmidt(4), Shabani(6),Sidiropoulo(31),Tepic(8),Wochele(13). (pw)

 

Basketball-Saisonvorschau

 

Umbruch bei den Herren

 

Personalengpass bei den Frauen

 

Von unserem Mitarbeiter Peter Weller

 

Mit einer Umstellung im Seniorenbereich bei He-1

soll eine durchgehende Talententwicklung möglich werden. Bei den Frauen dünnen Abgänge die Per-sonaldecke aus und die weibliche Jugend muß viele Anfängerinnen integrieren. Am Samstag geht es los mit Jugendspielen, am Sonntag müssen die Erwachsenen ran.

Die Basketballer stehen vor einem schwierigen Saison-start. Bei den Herren beendete Kenan Atas kurzfristig sein Engagement als Spielertrainer. Vorstand Georg. Ntoussis konnte den erfolgreichen Jugendtrainer Milton West überreden, zur U-20-Jugend auch die Herren 1 zu übernehmen. Mit dieser Umstellung soll es endlich klappen, dass die starken Nachwuchsspieler der U20 und U18 endlich an die He-1 herangeführt bzw. inte-griert werden. Dass sie gut Basketball spielen können, haben sie ja in der Jugendlandesliga und Oberliga seit 2 Jahren bewiesen. Jetzt sollen sie dies auch im Seniorenbereich umsetzen.

Die seitherigen He-1-Spieler Sari und Feiks werden in dieser Saison bei Herren 3 ihre Erfahrung einbringen und die knappe Spielerdecke vergrößern.

G. Ntoussis als Trainer von Herren 2 möchte mit dazu gewonnen Spielern auch endlich die Kreisliga-Ebene in Richtung Bezirksliga verlassen.

Bei den Frauen haben Melli Tietje, Hanna Kamencic,

und Nuray Yilmaz wegen Wegzug bzw. auswärtigem Studium ihre Karriere beendet. Centerspielerin Leyla Mert ist teilweise beruflich verhindert. Da die zentrale Spielerin Jenny Kern wegen eines Sprachkurses in Spanien den ganzen Oktober fehlt, wird der Start für die Frauen am Sonntag nicht leicht.

Die U20, in der die wenigen U18-Jungen integriert sind, hat eine gute Perspektive in der Landesliga. Die neue U16-M mit Trainer Shkelzen Hashani steht vor ihrer Bewährung in der Bezirksliga. Auch die U17-Mädchen machen einen Neubeginn, wobei das Haupt-problem das Heranführen von 4 Neulingen an den Spielbetrieb darstellt. (pw)

 

Basketball – Damen

 

Saisonvorbereitung nicht optimal

VfL-Damen nur 4. in Thun

 

Leider nicht vollzählig konnten die VfL-Damen beim traditionellen Saison-Vorbereitungsturnier in Thun/Schweiz antreten, es reicht nur zu einem 4. Platz unter sechs Teams.

 

Am Wochenende waren die VfL-Frauen beim traditio-nellen Vorbereitungsturnier bei den Freunden von Hüni-Basket am Thuner See. Die Gegner, teilweise Regional- und Landesliga-Teams aus der Schweiz und Südbaden, machten es den VfL-Frauen, die mit 2 unerfahrenen Nachwuchsspielerinnen angereist waren, nicht leicht. Gegen Bern 1 gab es die erwartete hohe Niederlage mit 10:61, weitere Spiele gingen knapp daneben.

Im letzten Spiel gegen die Bern 2 spielten die Vfl-Frauen sich den Frust von der Seele und dominierten vom ersten Sprungball an das Spiel. Mit 51:9 fiel der Sieg deutlich aus und es reicht dann vor Bern 2 und Lörrach noch zum 4. Platz.

Auf Reise waren: Jenny Kern, Leyla Mert, Hanna Kamencic, Meltem Özkan,Tina Sidiropoulos, Tanja Tepic, Gina Kappler, Vicki Reifenstein, Katrin Wochele. (pw)

 

Jugend-Basketball-Landesliga

 

Kampf bis zum Umfallen-nur ein Sieg

 

Die U19-Mädchen waren nur zu fünft am Sonntagmorgen und konnten wegen stark schwindender Kondition so nur 1 Spiel gewinnen.

 

Die U16-Jungen holten in Derendingen 2 mal die Punkte.

Am Sonntag konnten die VfL-Mädchen wegen Verletzungen und Krankheit nur zu fünft in Calw antreten. Gegen die hochmotivierten Gastgeberinnen setzten die VfL-Mädchen ihre Routine ein und fingen die heftigen Angriffe des Heimteams mit überlegter Verteidigung gut ab. Nach dem Startviertel lag der VfL 12:8 vorn und

ließ sich auch bis zur Halbzeitpause nicht den Vorsprung abjagen, obwohl die Calwerinnen eine gleichwertige Leistung boten. Durch fehlende Wechselmöglichkeit ging das Spiel gegen das größenmäßig überlegene Heimteam an die Substanz, nur Katrin Wochele mit ihrer Treffsicherheit rettete dem VfL am Ende mit 48:45 einen wichtigen Sieg zum Rundenauftakt. Im anschließenden zweiten Spiel gegen Herrenberg hatten die Sindelfingerinnen nichts mehr zuzusetzen, es fehlte die Schnelligkeit und die Wurfpräzision infolge der Anstrengung im 1 Spiel. Die Gegnerinnen waren zu schnell und konnten oft nur durch Fouls gestoppt werden, so daß der VfL eine Spielerin nach der anderen mit Erreichen der Foulgrenze verlor. Das Spiel musste abgebrochen werden beim Stand von 11:66.

VfL: Reifenstein(6), Sidiropoulu(9),Tepic(7), Shabani(6), Wochele(31).

Die U16-Jungen spielten am Samstag in Derendingen Die Gastgeber waren ein harter Brocken und der VfL hatte Mühe, am Ende mit 60:57 den Sieg nach gutem Start festzuhalten. Besser lief es gegen Kirchen-tellinsfurt, das klar mit 61:34 geschlagen wurde.

Es spielten Balic, Bayazit, Heppner, Lautenschläger, Sidiropoulos. (pw)